zum Inhalt springen

Auslandsaufenthalt

Sie interessieren sich für einen Auslandsaufenthalt? Wunderbar!

Zunächst einmal ist es notwendig sich möglichst frühzeitig, d.h. etwa ein bis eineinhalb Jahre vor geplantem Aufenthalt mit jenem zu befassen, da Bewerbungsfristen oft frühzeitig sind.

Neben den Möglichkeiten, die ein Erasmus-Stipendium oder eine der direkten Kollaborationen des Englischen Seminars II mit einzelnen Universitäten bieten, besteht ebenfalls die Möglichkeit, als FremdsprachenassistentIn (z.B. über den Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz) ins Ausland zu gehen und während des Aufenthalts sowohl Geld zu verdienen als auch sich sprachlich und kulturell weiterzubilden.

 

 

Auf den Punkt gebracht

  • Wählen Sie den Aufenthalts- bzw. Studienort und ggf. Ihre Zieluniversität. Informieren Sie sich über Austauschprogramme und Partnerschaften oder planen Sie den Auslandsaufenthalt eigenständig.

  • Suchen Sie die verschiedenen Beratungsstellen auf, um sich zu informieren: Zentren für Internationale Beziehungen, Programmbeauftragte, ZfL, Informationsveranstaltungen.

  • Erfragen Sie Informationen zu Fristen, Bewerbungsmodalitäten und den einzureichenden Bewerbungsunterlagen. Die vollständigen Unterlagen müssen unbedingt fristgerecht abgegeben werden.

  • Bereiten Sie sich auch sprachlich auf den Auslandsaufenthalt vor. Erfüllen Sie die sprachlichen Voraussetzungen?

  • Suchen Sie nach Finanzierungsmöglichkeiten, z.B. Förderungsmöglichkeiten des DAAD oder anderer Organisationen.

  • Kümmern Sie sich (schon vor dem Auslandsstudium) um die akademische Anerkennung im eigenen Fachbereich und lassen sich diesbezüglich beraten. (Wer ist hierfür Ansprechpartner?)

  • Erstellen Sie Ihre Bewerbung und nutzen Sie das Beratungsangebot